TA/TLZ Wahlforum im Kaisersaal

TA/TLZ Wahlforum im Kaisersaal
© Peter Götz

TA/TLZ Wahlforum im Kaisersaal

Fünf auf einen Streich – im TA/TLZ Wahlforum gestern Abend. Sehr viele Erfurter*innen und Erfurter waren in den Kaisersaal gekommen zur Diskussion mit mir und den anderen vier Kandidaten. Nun ja, Diskussion ist vielleicht ein übertriebenes Wort. Frank Karmeyer, Chef der TLZ-Lokalredaktion, hat uns hintereinander zu den Themen Sicherheit, Begegnungszone, Wohnungsbau, Stadtbäume und Petersberg befragt. Bei den vielen Themen gibt es im Grunde keinen Raum (und keine Zeit) für eine Diskussion untereinander, sondern es folgten die Statements der einzelnen Kandidaten zum Thema. Dass ich als Grüner die Begegnungszone unterstütze und begrüße ist kein Geheimnis. Ich habe ein Park&Ride-Konzept skizziert, das attraktiv ist, um das Auto am Stadtrand abzustellen. Aber sehr viel hätte ich sagen können zu einem Fußwegekonzept, zu Fahrradwegen und zu Mobilitätsketten in der kompakten Stadt – wenn nicht Herr Karmeyer die Stirn gerunzelt und auf die Uhr geschaut hätte. Ist ja auch klar. Das gilt auch für die Stadtbäume und die vielen Möglichkeiten, in Bebauungsplänen Grün zu erhalten und zu fördern. Dazu gibt es einen aktuellen grünen Antrag im Stadtrat und nicht nur warme Worte. Dass ich mir mehr Bürgerproteste wünsche gegen Baumfällungen, um den Druck auf die Fraktionen und die Verwaltung zu erhöhen, konnte ich immerhin noch unterbringen, bevor das Wort weiter ging. Richtig „fuchtig“ wurde ich allerdings, als der Vertreter der AfD seine unqualifizierten Äußerungen zur Klimapolitik machte. Das ist verantwortungsloses Geschwätz. Wir leben in einer Welt und es ist absurd zu glauben, wir blieben von Entwicklungen in der Welt unberührt und hätten auch keine Verantwortung. Zu glauben, man sollte und könnte sich im Lokalen einmauern, ist ideologischer Realitätsverlust und eine Politik des nationalen Wolkenkuckucksheims. Deshalb natürlich auch mein Plädoyer für eine der Welt zugewandte, bunte, vielfältige Bürger*innen-Stadt.

Erst in der zweiten Hälfte gab es die Öffnung zum Publikum. Vielen Dank für Ihre Fragen etwa zur Bundeswehr, zu barrierefreiem Wohnraum, zu den Bäumen und dem Baum-Etat im Haushalt. Und dann war die Zeit auch schon um. Es ging schnell – und ich hätte problemlos auch noch weitermachen können. Ich weiß: es ist schwer, eine Veranstaltung mit 5 Kandidaten und sehr vielen Bürger*innen zur Zufriedenheit aller auf die Bühne zu bringen. Vielleicht wären aber 2 Themen weniger – mehr gewesen. Trotzdem und von Herzen mein Dank an Frank Karmeyer und Casjen Carl, Lokalchef der TA, – und die anwesenden Erfurterinnen und Erfurter.

Beste Grüße und ein gutes Wochenende
Alexander Thumfart

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen